Elternstimmen zum Kurs

„Ich war immer super entspannt nach dem Kurs, habe viel über Meditationen und Achtsamkeit gelernt und nutze dieses Wissen im stressigen Alltag mit den Kids. Es gelingt mir jetzt viel besser in hektischen Situationen gelassen und ruhig zu bleiben. Absolut empfehlenswert!“

Susanne, 2 Kinder (3- und 6-jährig)

„Per Zufall bin ich auf den Mindful Parenting Kurs von Nathalie gestossen, welcher mich neugierig gemacht hat. Belastende Situationen gehören zum Alltag. Im Kurs habe ich gelernt, dass es Wege gibt, um mit diesen gelassener und konstruktiver umgehen zu können. Und es tut gut zu wissen, dass auch andere Eltern damit gefordert sind. Egal, wie stressig der Tag war, ich ging nach dem Kurs immer viel entspannter nach Hause. Nicht nur ich sondern auch meine Kinder und mein Mann sind ruhiger und geduldiger geworden. Vielen Dank Nathalie!“

Nicole, 2 Kinder (2- und 4-jährig)

„Ich kann diesen Kurs aus tiefstem Herzen nur weiterempfehlen und möchte diejenigen ermuntern, die noch Zweifel oder Angst haben, diesen Schritt zu wagen. Ich habe erlebt, wie grossartig sich mein Leben von Woche zu Woche verändert hat. Und ich bin dankbar dafür, dass ich mir jetzt jeden Morgen im Spiegel ein Dankeschön zuspreche. Das bin ich mir selbst schuldig, denn wenn ich es nicht mache, wer dann?  

Der Mindful Parenting-Kurs hat mir geholfen, in meiner neuen Rolle als Mutter wieder bei mir selbst anzukommen. Ich nehme mich selbst wieder besser wahr und habe gelernt im Familienalltag besser für mich zu sorgen. Wenn ich meiner Tochter Grenzen setze, kommuniziere ich jetzt mehr mit ihr. Ich erkläre ihr, wie es mir geht und warum es mir so geht. Dies hat sich sehr positiv auf unser Miteinander ausgewirkt und es hat zu einer deutlich ruhigeren Atmosphäre zuhause geführt.“

Barbara, 2-jährige Tochter


„Mit zwei Kindern bin ich als Mutter schon oft an meine Grenzen gestossen und habe gespürt, dass ich unter Stress in automatische Reaktionsmuster gerate. Da bin ich auch laut geworden und habe die Kinder nicht mehr liebevoll behandelt. Für mich fühlt es sich dann an, als ob mich ein Strudel in eine Negativspirale ziehen würde und ich machtlos bin. Dann blicke ich zurück, frage mich ob ich das gerade war und fange an, mich zu schämen während mich das schlechte Gewissen plagt.

Ich habe mich schon seit längerem mit dem Gedanken beschäftigt einen Kurs zu besuchen um mich solchen Herausforderungen zu stellen. Und genau zu diesem Zeitpunkt bin ich auf diesen Mindful Parenting Kurs gestossen. In einem achtwöchigen Programm haben wir in einem kurzen Theorieteil gelernt wie unser Körper bei Stress funktioniert und wie wir dagegen einwirken können. Das regelmässige Meditieren kam mir vorerst als sinnlos vor, doch genau diese Übungen haben meinen Geist trainiert, ruhiger zu werden, auf meine Körperempfindungen, Handlungsimpulse, Gefühle und Gedanken zu achten.

Ich versuche jetzt eine achtsame Haltung in meinen Alltag zu integrieren, z.B. nicht voreingenommen zu sein und die Dinge so zu akzeptieren wie sie sind. Nicht alles beurteilen zu müssen und dankbar zu sein. Das Leben im Hier und Jetzt und den gegenwärtigen Moment zu geniessen.  Das genaue Hinschauen und Hinhören auf uns und unsere Kinder, sowie nicht immer sofort reagieren zu müssen.

Das Betrachten mit dem Anfängergeist hat mir geholfen die kleinen süssen Details an den Kindern wieder zu erkennen, die Leichtigkeit des Seins zu erfahren und den Alltag zu entschleunigen. Die Kinder sind perfekt so wie sie sind und ich kann so Vieles von ihnen lernen. Ich brauche nur achtsam zuzuhören. Die Achtsamkeitspraxis zeigt mir den Rahmen, um würde- und liebevoll mit meinen Kindern und mir selbst umzugehen. In Momenten, in denen ich sehr starken Gefühlen ausgeliefert bin, hilft es mir, wenn ich mich mit einer Atempause in die Gegenwart zurückhole, bevor ich in Verhaltensmuster verfalle, welche den Kindern und der Beziehung zu ihnen bloss schaden könnten.“

Josipa, 2 Kinder (2- und 4-jährig)


„Erziehung ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe und fordert einem täglich wieder von Neuem! Auch wenn man bereits mit älteren Kindern Erfahrungen sammeln konnte, können diese nicht wie Anleitungen bei anderen Kindern verwendet werden.

Der Mindful Parenting-Kurs hat mir geholfen, Probleme in der Erziehung und auch im Umgang mit Mitmenschen als Selbstreflektion zu verarbeiten und ruhig zu werden, bevor ich Gehorsam und Achtung einfordern kann. Es funktioniert dann wie von alleine, oder ich bin zumindest nicht mehr verärgert und kann auch akzeptieren wie es ist.“

Damian, 4 Kinder (zw. 9- und 16-jährig)

Mindful Parenting:
Was ist Mindful ParentingWarum einen Kurs besuchenWirkung von Mindful Parenting | Kursangebote